Titel über 400m verschenkt!

Am 28. Mai 2017 fuhr ich mit Sönke um 8.00 Uhr nach Flensburg. Wir waren gerade losgefahren, als das Gewitter mit Starkregen begann. Unterwegs wurde es zwischendurch ein bisschen besser, bevor es kurz vor Flensburg wieder stärker wurde. Nachdem wir dann beim Stadion angekommen waren, hat es aufgehört und die Sonne wieder geschienen. Der Platz war somit gut gewässert. Gleich um 10.15 Uhr standen die 100 m auf dem Plan. Ich ging zusammen mit meinen ewigen Konkurrentinnen an den Start. Die Zeitmessanlage viel aus und es wurde im Vorfelde bereits mitgeteilt, dass die Zeiten zwar für die Auswertung der Landesmeisterschaften herangezogen werden, aber nicht Bestenlisten fähig sind. Die beiden ersten Läufe wurden dann auch mit der Hand gestoppt, aber als wir an der Reihe waren, ging die Anlage wieder. Da aber alle trotzdem unruhig waren, hat der Starter extrem lange mit dem Schuss gewartet. Wegen des Gegenwindes waren die Zeiten dann auch nicht so gut. Mit einer Zeit von 16.29 sec wurde ich Dritte in der W50. Um 13.30 Uhr stand dann der 200 m Lauf an. Bis dahin hatten sich die Temperaturen deutlich nach oben entwickelt. Der Wind hatte aber zu diesem Zeitpunkt schon wieder zugelegt. Noch in der Kurve hatten wir Gegenwind (4,5) und dieser ließ uns auch nicht auf der gesamten 100m Bahn in Ruhe. Nach einer Zeit von 33.50 sec war ich ebenfalls als Dritte der W50 im Ziel.

Die gesamte Zeit war ich unruhig und aufgeregt. Obwohl Stefan zum 5.000 m zusammen mit Uwe Gosch angereist ist, habe ich die Stellplatzkarten für den 400 m Lauf nicht abgegeben. Ich habe dies leider erst am Start festgestellt. Ich stand nämlich nicht in der Liste. Ich konnte noch das Wettkampfgericht überreden, mich starten zu lassen. Ich habe auch als einzige Teilnehmerin in der W50 den Standard erreicht und hätte Landesmeisterin werden können, aber ich habe die Regularien nicht eingehalten und bin daher außer Wertung gestartet. Somit konnte ich meinen Landesmeistertitel nicht verteidigen. Während des Laufes habe ich dies allerdings noch nicht gewusst und hatte deshalb jede Menge Adrenalin im Blut. Ich habe daher gar nicht gemerkt, dass ich mir vermutlich eine Zerrung zugezogen habe.

Geschrieben von Manuela Bolz

 

____________________________________________________

 

Lauf über 5000m

Nach einem wettkampfreichen Monat Mai sollte dieser am28.05. in Flensburg mit der Titelverteidigung bei den Landesmeisterschaften der Senioren über 5000m beendet werden.

Schon nach dem Aufstehen machte sich eine Unruhe im Körper breit, hatten doch starke M60iger gemeldet. Der strahlend blaue Himmel ließ für das Wettkampfwetter nichts Gutes ahnen.

In Flensburg angekommen, war im Stadion an vielen Stationen der Kampf um die Titel schon im Gange. Bei mir stieg die Anspannung, obwohl sich meine stärksten Konkurrenten nicht zeigten. Außer Wladi, der hatte spontan beim Frühstück entschieden nach zu melden.

So hieß es dann endlich um 14:00 Uhr für ein mickriges Läuferfeld von 8 Startern für 3 Bundesländer der Altersklassen M30-M60 Start für 13 Runden heftigem Gegenwind und nur 12 Runden Schiebewind „Auf die Plätze“.

Für mich begann das Rennen mit 3:30 Min auf dem ersten Kilometer zu schnell und ich lag schon weit unter dem Soll vom Trainer(Stefan). Das sollte sich aber im Laufe des Wettkampfs ändern. Der böige Wind war zwar erfrischend, aber er kostete auch Körner. Da ich meine Mitläufer M60 irgendwann einmal überrundet hatte, war dann der Landesmeistertitel M60 keine Überraschung. Dass ich aber mit der Zeit von 19:04,0 Min unter der Vorgabe von Stefan blieb und er sich zufrieden äußerte, war dann doch einen innerlichen Jubel wert.

Wladi, unser Experte für die längeren Distanzen, kämpfte sich auch mit einer soliden Zeit von 21:49,3 Min ins Ziel und wurde Vizemeister M60 für die Bundesländer MV,HH und SH.

Zum Schluß dann noch der Dank an den Trainer Stefan, dem Bahntrainingskumpel Horst, meiner Frau, die alle Aufregung erträgt und an die, die mich durch Anfeuerungen oder Wassergaben ins Ziel begleitet haben.

Geschrieben von Uwe Gosch