Knapp am Treppchen vorbei und doch zufrieden


Gut gelaunt und mit einer Menge Aufregung im Gepäck machten sich Emely, Diane und Luise aus Mines Sportgruppe am Sonntag, den 14. Mai 2017, auf den Weg nach Bredstedt. Für die Mädels standen ein Dreikampf aus Weitsprung, Schlagballwurf und Sprint sowie ein 800 m Lauf auf dem Programm. Leider konnte Mine dieses Mal nicht coachen, da sie selbst beim Triathlon in Kropp an den Start gegangen war.

Für Emely und Diane, die seit Januar 2017 dabei sind, war es erst der zweite und für Luise, die seit September 2016 trainiert, der dritte Wettkampf in diesen Disziplinen überhaupt. Also war erst mal weiter Erfahrung sammeln angesagt. Daneben wollten die Mädels natürlich auch ihre persönlichen Bestleistungen, die sie im Februar beim Minisportfest in Bredstedt in der Halle bzw. Luise bei der Bahneröffnung Anfang Mai in Flensburg aufgestellt hatten, verbessern.

Bei strahlendem Sonnenschein und durch den Bredstedter TSV reibungslos organisierten Wettkampf hatten dann alle ihre Erfolgserlebnisse. Diane schaffte den (Weit)-Sprung über die 3 m-Marke. Emely zeigte mit einer beeindruckenden Weite von 29 m der Konkurrenz, wie man Ball wirft. Und Luise freute sich, dass sie ihre Bestleistung im Weitsprung, ihrer Lieblingsdisziplin, auf 3,24 m steigern konnte. Das Training bei Mine und Pirkko macht also nicht nur Spaß, sondern zahlt sich auch noch aus.

Am Ende reichte es für Diane (W 12) mit 889 Punkten für den 7. Platz und für Emely (W 11) mit 951 Punkten und Luise (W 9) mit 849 Punkten jeweils für Platz 4. Ärgerlich für Emely war es, dass sie nur 9 Punkte vom 3. Platz trennten. Ein Platz auf dem Treppchen (am besten ganz oben) ist ihr nächstes Ziel, wie sie im Anschluss nebenbei bekannt gab. Gelegenheit dafür hat sie bei den Kreismeisterschaften am 17. Juni in St. Peter-Ording. Vielleicht sind dann auch wieder mehr LAV Husum-Kids am Start.

Bei den abschließenden 800 m Läufen starteten Luise und Emely. Luise hielt sich in ihrem Lauf in der ersten Runde etwas zurück und konnte dann in der zweiten Runde den Abstand zur Spitze kontinuierlich verkürzen. Die letzten 100 m setzte sie nochmal zum Zielspurt an und schaffte den Anschluss an die vor ihr laufende Dritte. Leider reichten die Kraftreserven nicht zum Überholen, so dass Luise mit 3:32,60 min als 4. finishte.

Da Luise Emely vorher nicht verraten hatte, wie anstrengend 800 m sein können, begab sie sich auch auf die Strecke und beendete ihren ersten 800 m Lauf in ungewohnter Mittagshitze in einer respektablen Zeit von 3:37,45 min auf Platz 5.

Einziger Wehrmutstropfen des schönen und aus persönlicher Sicht erfolgreichen Wettkampftages war, dass wir keine Badesachen dabei hatten. So konnten wir den Tag nicht im angrenzenden Schwimmbad ausklingen lassen.